Jugendliche aus Barleben mischen den Wald auf: Große Baumpflanzaktion

 

„Ohne Moos nix los“ heißt die Aktion, mit der die Schülerinnen und Schüler des Internationalen Gymnasiums in Barleben im Rahmen des Jugendfeier-Programms die Kosten ihrer Abschlussfeier selbst mit erarbeiten. Dafür mussten viele junge Eichen in einem Kiefernwald bei Born gepflanzt werden. Die Aktion diente auch der Artenvielfalt und einem vielfältigeren Mischwald, fit für den Klimawandel.

 „Ist das überhaupt möglich, an einem Tag 5.000 Bäume zu pflanzen?“ fragten anfangs viele ungläubig. Kaum hatte sich am Samstagmorgen der Frühnebel verzogen, formierte sich eine stattliche Horde aus über 100 Kindern und einigen Eltern mit Spaten und großem Tatendrang. Die Kinder wollten sich Geld für ihre große Jugendfeier verdienen und die Waldbauern Simone und Lutz Freytag brauchten Pflanzer für ihre jungen Eichen. Das passt perfekt zusammen, „weil ich es wichtig finde, dass Jugendliche den Begriff Nachhaltigkeit am praktischen Beispiel erleben“, sagt Simone Freytag. „Die Kinder von der Ecole in Barleben machen das nun schon zum zweiten Mal ganz toll.

 

Das Organisatorenteam von Ecole Aktiv e. V. hatte alles genau geplant. Guido Jäger, Gereon Gieseler und Heino Näth hatten alle Hände voll zu tun, um im Rahmen des Jugendfeier-Programms den reibungslosen Ablauf sicherzustellen.

Erst gab es eine kurze Einweisung vom Forstfachmann über die richtige Tiefe des Pflanzlochs und genügend Platz für die Wurzeln. Dann ging es los und die Kinder konnten erleben, wie zügig ihnen im Team die Arbeit von der Hand ging. Die Bäume der vorjährigen Pflanzaktion sind im katastrophalen Trockensommer fast alle vertrocknet. Lutz Freytag ist aber zuversichtlich: „Letztes Jahr haben wir ein paar tausend Euro buchstäblich in den Sand gesetzt, aber wir bleiben dran und pflanzen weiter, um den reinen Kiefernbestand in einen Mischwald umzugestalten.“

Viele waren überrascht, als schon nach drei Stunden alle Bäume im Boden waren. „Wir dachten, dass wir hier die letzten Bäume pflanzen, wenn es dunkel wird“, wundern sich einige Schülerinnen. Im Team ging es eben sehr schnell – auch eine wichtige Erfahrung fürs Leben.

Gruppenbild nach erfolgreicher Pflanzung von 5.000 jungen Eichen in nur drei Stunden

Die Eichen wachsen!

Mittwoch 19.06.2019: Trotz der anfänglichen Trockenheit sind die Eichen gut angewachsen. Die letzten Regentage haben sehr geholfen. Hoffentlich gibt es noch mehr Regen im Sommer. Einige Pflanzen sind von den Rehen und Hirschen verbissen worden aber darum kümmern sich einige Jäger intensiver. Schließlich soll ja auch im Sommer etwas leckeres auf den Grill.

Leave a comment